Tiroler Krimi mit Gewinnspiel

Frisch gefunden bei der →Krimicouch: Der soeben erschienene Krimi „Die Zahl“ von Daniela Larcher. Daniela Larcher ist in Vorarlberg geboren und lebt in Wien, der Krimi spielt in Tirol und beschäftigt einen Wiener Chefinspektor. Das ist dann also kein Regiokrimi, sondern mehr ein Krimi der Regionen. Ich werde das Buch selbstredend lesen. Auch wenn mir in Tirol nicht direkt ein Dorf namens Landau bekannt ist. Was sich diese Autorinnen heutzutage auch für Freiheiten herausnehmen!

Zuvor werde ich allerdings versuchen, das Buch beim →Preisrätsel, das der Fischer-Taschenbuchverlag zur Feier des Buches veranstaltet, zu gewinnen.

Links:

→Die Homepage der Autorin.

Ein Interview mit der Autorin von →Crimicouch-TV. Interessant. Daniela Larcher möge keine Bücher, in denen es 13 Seiten lang darüber gehe, wie jemand ein Brot schneidet.

Eine Rezension gibt es schon einmal bei der →Büchereule.

Advertisements

7 Responses to “Tiroler Krimi mit Gewinnspiel”


  1. 1 einsamerfranz November 26, 2008 um 20:05

    Der Quiz ist ja nicht schwer, wenn man das Buch erst einmal gelesen hat. Aber ich bin gerne Dein Joker.

    Was soll denn die Bemerkung mit Brot auf seite 13? Da komme ich nicht mit. Schon in der ersten Zeile können bei einem Krimi Brot und Messer vorkommen: „Er nahm das Messer, mit dem er soeben eine dicke Scheibe vom alten schimmeligen Brot abgeschnitten hatte und stieß es seiner Freundin tief in die Brust. Sie schrie auf usw.“

  2. 2 einsamerfranz November 26, 2008 um 20:09

    „Aber noch während sie vor Schmerz und Überraschung schrie, packte sie schon die Reue. War sie denn nicht selber schuld, dass er so wütend geworden war. Hatte sie denn nicht vergessen, seinen Fischen im Aquarium Sauerstoff zuzuführen? Hatte sie nicht vergessen, Milch einzukaufen, so dass er den Kaffee schwarz trinken musste? Und hatte sie sich gestern nicht geweigert, ihn zu kraulen? Ich komme in die Hölle, war ihr letzter Gedanke, dann stellte sie die Patschen auf.“

  3. 3 krimi0krimi November 26, 2008 um 20:27

    Ach, das Brot auf Seite 13. Ich hatte es falsch zitiert, jetzt kommst Du mit.

  4. 4 einsamerfranz November 26, 2008 um 20:45

    Jetzt komme ich mit. Wohin denn?
    Jedenfalls bin ich immer wieder erstaunt, wieviele neue Krimis du findest. Wo findest du die? In der Buchhandlung Neugebauer z.B. gibt es nur Donna Leon und den Hennik Dings und den Hakan Auchdings (oder Nesser vielleicht?).

  5. 5 krimi0krimi November 27, 2008 um 21:17

    In der Wagnerischen Buchhandlung in Innsbruck finde ich die.

  6. 6 krimi0krimi November 27, 2008 um 21:26

    Dort haben sie aber gerade Krimis ins hinterste Eck geräumt. Das heißt, effektiv findet man gar nichts mehr, wenn man die alte Ordnung gewohnt ist.

  7. 7 Nurfranz November 27, 2008 um 23:13

    Das mit der alten Ordnung ist so eine Sache und mit der Ordnung überhaupt und überhaupt in der neuen Wohnung, wenn man umgezogen ist, da findet man oft gar nichts. Nicht einmal im hintersten Eck. Du aber findest in der Buchhandlung doch noch die krimis, also kann die Ordnung so unordentlich nicht sein.
    gute nacht


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




November 2008
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Im Schaufenster

Robert Pucher: Katerfrühstück, Prolibris 2006

→Journal of Medical Internet Research

→medicalblogs.de

→Alblog aus Zams


%d Bloggern gefällt das: