Das Rätsel ist gelöst, das Kasperltheater beendet

Das Rätsel um →Ludgers Kasperle, →meinen Duschvorhang →und →all →die →anderen →schönen →Gegenstände aus →Portugal ist gelöst: Die Spur führt zur Homepage von →Roderick van Larven und seinem →Killer-Club, einem Podcast-Projekt des Droemer Knaur Verlags. Wie das Rätsel gelöst wurde, kann man bei →literatina.de nachlesen.

Der Killerclub lobt gerade einen →Wettbewerb aus, man kann dort Miglied werden, ein „Mordkonzept“ einreichen und über die Konzepte der KollegInnen abstimmen. Das beste Konzept wird von einem „professionellen Autoren in eine Kurzgeschichte verwandelt“ und von „der Killerclub-Stimme“ vertont. Die besten fünf gewinnen Krimi-Abos. Meine Güte, das ist für mich wieder so eine ambivalente Geschichte. Einerseits ist es ein schöner Wettbewerb, es ist für aufstrebende KrimischriftstellerInnen sicher interessanter, sich an „Profi-Autoren“ zu messen und im Ambiente eines großen Verlags vertont zu werden als an Honigbienenkrimiwettbewerben teilnzunehmen um ein Glas Honig zu gewinnen. Andererseits: Muss man unbedingt Mitglied in einem „Killer-Club“ werden, wenn man ein Konzept für eine Krimi-Kurzgeschichte einreichen will? Diese Event-Sprache mit all ihren Killerclubs, Mördermahlen und Todestreffen ist mir einigermaßen suspekt. Und warum dürfen die Leute die Geschichte nicht selber schreiben? Wenn wir schon gegen Fitzek antreten, dann aber richtig. Wie auch immer: Die Informationen zum Wettbewerb gibt es →hier (pdf).

Advertisements

9 Responses to “Das Rätsel ist gelöst, das Kasperltheater beendet”


  1. 1 RVL-Team Oktober 21, 2008 um 19:32

    Liebe Frau Breuss,

    erst einmal möchte ich mich für Ihre Gedanken zum Killerclub und für ihr Feedback bedanken, denn das nehmen wir sehr ernst und Anregungen zur Verbesserung nehmen wir ebenfalls gern auf.

    Im Falle des „professionellen Autoren“, auf den Sie ja in ihrem Beitrag auch hinweisen, haben wir auch bereits eine Änderung vorgenommen: Der „professionelle Autor“ war und ist von uns lediglich für diejenigen Beiträge gedacht, die zwar ein sehr kreatives Mordkonzept beigetragen haben, die es sich dann aber nicht selbst zutrauen, eigenständig die Idee zu einer Kurzgeschichte auszuformulieren. Jeder kann und darf also selbst darüber entscheiden.

    Über das kreativste Mordkonzept entscheiden dann ja letztendlich die Bewertungen, die Sie als Teilnehmer und Mitglied abgeben können.

    Mit freundlichen Grüßen,
    das RVL-Team

  2. 2 krimi0krimi Oktober 21, 2008 um 23:02

    Liebes RVL-Team,

    Herzlichen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung und die Erklärung.

    Eine Frage habe ich noch: Ich habe mich heute eingeloggt, überall gesucht und keinen Einsendeschluss gefunden. Habe ich das übersehen? Wie lange kann man denn Texte oder Konzepte einreichen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Margit Breuss

  3. 3 thewritingfranz Oktober 22, 2008 um 16:19

    Das kreativste Mordkonzept??? Wo bin ich hier?

    Den perfekten Mord gibt es nur dann, wenn der Mörder keinerlei Beziehung zum Opfer hat. Der New
    Yorker Auftraggeber heuert mich in Österreich im Café Prückl an. Er gibt mir Geld in einem Billa-Sackerl.Ich fliege ihm nach NY nach. Am Times Square übergibt er mir die Pistole. Ich fahre in die Bronx bei Nacht, erschiesse in einer finsteren Gasse den Unbekannten, werfe die Pistole in den East River und fliege nach Hause.

  4. 4 krimi0krimi Oktober 22, 2008 um 20:09

    Gleich einreichen beim „Killerclub“!

  5. 5 thewritingfranz Oktober 22, 2008 um 20:31

    Die sind mir zu unheimlich.

  6. 6 RVL-Team Oktober 24, 2008 um 11:48

    Liebe Frau Breuss,

    der derzeitige Wettbewerb gliedert sich in 2 Phasen. Die erste davon wird Ende November abgeschlossen, wobei dann der Beitrag mit den besten Bewertungen gewinnt. Aus ihm wird der Podcast produziert, der dann ins Rennen gegen die anderen Droemer Knaur Autoren geht und bei dem noch einmal alle ihre Bewertung abgeben können, sodass Mitte Dezember der finale Gewinner feststehen wird.

    Dennoch wird der Killerclub nach dem Finale nicht seine Pforten schließen. Vielmehr sind im Anschluß weitere Aktivitäten für die Mitglieder geplant wie:

    – Schreibwerktstätten die von Profis moderiert werden
    – Leserunden von erst noch erscheinenden Krimis
    – Krimi-Seminare und Veranstaltungen und auch weitere
    – Schreibwettbewerbe

    Mit freundlichen Grüßen,
    das RVL-Team

  7. 7 thewritingfranz Oktober 26, 2008 um 22:15

    Liebe Frau Breuss
    Sie sagten, Sie würden schreiben und ich sehe nichts.

  8. 8 krimi0krimi Oktober 26, 2008 um 23:25

    Lieber Herr Franz,

    ich sinnierte sehr lange.

  9. 9 krimi0krimi Oktober 26, 2008 um 23:26

    Liebes RVL-Team,

    das klingt wahrlich nach einem spannenden Projekt.

    Danke für die Deadlines.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Oktober 2008
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive

Im Schaufenster

Robert Pucher: Katerfrühstück, Prolibris 2006

→Journal of Medical Internet Research

→medicalblogs.de

→Alblog aus Zams


%d Bloggern gefällt das: