Österreich am Wochenende …

ist sonnig, voller Fußbälle und arm an Krimimeldungen. Ein paar haben wir aber noch unter den Fußballbergen ausgegraben:

„Guten Tag, ich komme von den Nachbarn. Könnte ich bitte vier Eier ausleihen?“, so stellen sich zwei skrupellose junge Männer bei einer Familie vor. Kurz darauf ist die Familie tot.

Es handelt sich um Michael Haneckes Film „Funny Games“ aus dem Jahr 1997. Nun hat Hanecke Szene für Szene ein amerikanisches Remake gedreht: „Funny Games U.S.“ Jenseits aller Hollywolld-Dramaturgie sei der Erfolg trotz Starbesetzung (Naomi Watts, Tim Roth) nur mäßig erfolgreich. Das kann man verstehen, denn – die →Salzburger Nachrichten berichten es, – in diesem Film werden die Zuschauer direkt einbezogen. Wer bitte, will denn verantwortlich gemacht werden für das, was er sich anschaut? Auch der →Standard bespricht diesen Film, stellt ihm aber [rec] gegenüber, ein Horrorfilm von Jaume Balagueró und Paco Plaza. Hanekes Absicht sei es „gängigen Handlungsmustern und Identifikationsprozessen des Thrillers so weit zu folgen, bis er sie an entscheidenden Punkten unterlaufen kann.“ Der Film versuche zu distanzieren. Dagegen werde in [rec] „die Anteilnahme am Geschehen noch dadurch gesteigert, dass der Film konsequent mit subjektiver Kamera aufgenommen ist.“ Wer [rec] einzeln besprochen haben will, findet das bei der →Presse.

Die Presse druckt auch den Anfang eines Romans ab, der →“Sofort verhaften“ heißt. Darin geht es um das Verhalten von Katzen in Massenschlägereien und darum, welchen Weg Rosenträger durch Wien nehmen. Außerdem gibt es in diesem Buch Polizisten, die „Carabiniere“ genannt werden und ständige „Mamma mia“ sagen. Geschrieben hat der Roman Stephan Eibel Erzberg. Das Buch ist so neu, dass es praktisch noch gar nicht existiert, es wird erst am 13.6. im 3raum-Anatomietheater in Wien präsentiert, erfahren wir im →Ö1-Kulturkalender.

Krimiautor Daniel Glattauer, räsoniert im Standard über den →“Weltverdauungstag“. Das ist etwas fast Wissenschaftliches, ich glaube die Physik ist zuständig, wenn immer kleinere Beobachtungseinheiten identifiziert werden wie in besagtem Artikel. Das sei hier erwähnt, denn es wurden schon Zweifel laut, ob wir hier überhaupt ein Bildungsblog seien.

Und zu guter Letzt freuen wir uns mit dem →Kurier, dass Eddy Murphy als Beverly-Hills Cop zurück kehrt und fühlen wir uns 25 Jahre jünger!

Advertisements

1 Response to “Österreich am Wochenende …”


  1. 1 Franz Mai 31, 2008 um 8:24

    Guten Morgen und gute Fahrt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archive

Im Schaufenster

Robert Pucher: Katerfrühstück, Prolibris 2006

→Journal of Medical Internet Research

→medicalblogs.de

→Alblog aus Zams


%d Bloggern gefällt das: